Schriftgröße

Turn- und Sportverein

TSV ehrte langjährige Vereinsmitglieder

HNA 15.03.2019 Hollenstedt –Die Mitglieder des TSV Hollenstedt haben Patrick Kobbe als Vorsitzenden wiedergewählt. Angela Seeliger erhielt erneut das Vertrauen als Kassenwartin. Kobbe zeichnete in der Jahreshauptversammlung Helga Geier und Albert Oppermann für 70-jährige Vereinszugehörigkeit aus. Helga Bohne, Siegfried Bohne,  Horst Seeger und Gustav Stolte sind seit 60 Jahren im Verein.

Berthold Bohne, Oliver Seeger, Thea Seeger und Achim Traupe feierten 50-jähriges Jubiläum. Björn Huchthausen blickte auf 40-jährige Mitgliedschaft zurück. Lina Dengler, Saskia Hacke, Ruben Leifheit und Detlef Link sind seit 25 Jahren im TSV Hollenstedt. Der Verein besteht zurzeit aus 396 Mitgliedern und hat seit Kurzem auch zwei neue Sparten im Angebot: Tischfußball und Tischtennis. Zudem hat die Versammlung die Jugendfußballabteilung aus dem Verein ausgegliedert. Die Nachwuchsspieler werden in Zukunft im neugegründeten JFV Leinepolder mitspielen.

 

 

 

NortheimNews 03. Februar 2019 Hollenstedt (hakö). Jürgen Steg heißt der neue Grünkohlkönig von Hollenstedt. Er wurde am Samstag im Sporthaus des TSV gekürt und tritt die Nachfolge von Tobias "Velo" Grothey an. Die Grünkohl-Runde applaudierte lautstark. Die Stimmung ließ am Abend selbst die blank geputzten Pokale über der Theke vibrieren. Ein Vergnügen, das einfach Spaß machte.


Die seit langen Jahren engagierte Grünkohl-Fraktion des TSV Hollenstedt hatte Mitglieder und Freunde zur traditionellen Grünkohl-Wanderung um den reizvoll, am Rande des Naturschutzgebietes gelegenen Northeimer Ortsteiles geladen. 45 Wanderlustige starteten um punkt 14 Uhr bei 0 Grad "gut verpackt" und mit bester Laune durch den Ort, vorbei am ehemaligen Gasthof Seeger, über die Neue Straße zunächst zum etwa drei Kilometer entfernten Gut Wickershausen am Rande des Böllenberges. Es zählt zu den am höchsten gelegenen Gutshöfen im südlichen Niedersachsen mit herrlichem Blick auf die Northeimer Seenplatte und die Harzberge.
An diesem zweiten Februartag war die Fernsicht jedoch eher getrübt. Umso mehr wurde die leicht hügelige Naturlandschaft oberhalb der Bölle im Westen Hollenstedts eingeatmet, auf der Suche nach "dem goldenen Ei", und das in heiter-fröhlicher Runde mit Freunden aus dem Leinetal zwischen Einbeck und Northeim, angeführt von GKF-Chef Henning Kornehl (Drüber).
Am Gutshof warteten unter anderem leckere Wurst- und Schmalzbrote, Waffeln, Kaffee und "Flüssiges" zur Stärkung der Beinmuskulatur. Am Abend kehrte man mit fast 60 Personen ein in den von Ilonka Fuchs liebevoll dekorierten Gastraum des Sporthauses. An langen Tischreihen rückte man schließlich zusammen nach dem Rundweg, sang "Der Braunkohl und die Bregenwurst" und ließ es sich schmecken. Es gab viel Lob für Ralf Falke (Hillerse) und seinem Catering-Service, für das köstliche, vitaminreiche und damit auch sehr gesunde Wintergemüse.


Weitere Bilder unter: https://www.northeim-news.de/region-aktiv/3985-jubel-im-tsv-sporthaus-j%C3%BCrgen-steg-gr%C3%BCnkohlk%C3%B6nig-von-hollenstedt

 

 

 

NortheimNews 14.01.2019 Hollenstedt (hakö). Große Begeisterung beim TFC Hollenstedt. Die hoch spielende, überaus erfolgreiche Sparte des TSV veranstaltete am Samstag mit Erfolg ihr Tischfußball-Turnier im Sporthaus.

Es gab durchweg spannende, technisch mitunter sehr brillante Begegnungen an den Kickertischen. Echte Hingucker. Die eng stehenden Zuschauer staunten und applaudierten. Spaß und Geselligkeit hatten natürlich auch ihren Platz. Das kennt man nicht anders beim Gastgeber.

Die 48 Teilnehmer kamen aus Guxhagen, Einbeck, Göttingen, Harste, Braunschweig, Celle, Northeim und Hollenstedt. Bewunderung nicht nur im Ort, sondern auch darüberhinaus über das bunte Teilnehmerfeld aus Nordhessen und Niedersachsen. Das registrierte auch der TSV Hollenstedt mit Stolz.

Die Ergebnisse

Offenes Einzel: 1. Jerome Storm vor Martin Schindler und Branko Vrbic.

Offenes Doppel: 1. Martin Schindler und Luca Mösges vor Andreas Storm/Jerome Storm und Bernd Kensy/Branko Vrbic.

DYP (Gelostes Doppel):

  1. Martin Schindler und Jerome Storm vor Bernd Kensy/Felix Aufgebauer und Uwe Dittmar/Branko Vrbic.

Beginner Doppel:

  1. E. Bücher und Nils Steffen vor Rolf Eickemeier/Daniel Eickemeyer und Detlef Ronnenberg/Walter Lange.

weitere Bilder auf: https://www.northeim-news.de/sport/3852-erfolgreiches-turnier-der-tischfu%C3%9Fballer-48-teilnehmer-im-tsv-sporthaus

 

 

 


NortheimNews 27. Januar 2019 Hollenstedt (hakö). Der JFV Leinepolder steht kurz vor seiner Gründung. Zwischen Northeim und Einbeck wächst ein neuer Verein. Im Vordergrund steht der integrative Gedanke. Das wurde auf der gut besuchten Informations-Veranstaltung im Sporthaus des TSV Hollenstedt am Freitagabend deutlich. Konzept und Ideen, die hinter dem Jugendförderverein/JFV stehen, Veränderungen, die sich im Einzelnen ergeben, wurden vorgestellt und unter Vereinsvertretern und Elternschaft diskutiert.


Der TSV Edesheim, der TSV Germania Hohnstedt, der TSV Hollenstedt, der VfR Salzderhelden und der TSV Vogelbeck möchten den Kinder- und Jugendfußball in ihren Vereinen umstrukturieren und künftig in einem neuen Jugendförderverein gemeinsam gestalten, vor dem Hintergrund, daß es nachweislich Jahr für Jahr weniger Jugendfußballmannschaften gibt. Ein bisher nur schwer zu stoppender Trend. Das soll sich umgehend ändern. Jetzt muß gehandelt werden, waren sich die Teilnehmer des Abends am Ende bewußt und auch einig.
Moderator Björn Huchthausen vom TSV Hollenstedt zeigte sich überzeugt: "Wir sind auf dem richtigen Weg, sollten Kräfte bündeln, um dem Nachwuchs eine echte Chance zu geben und auch neue Jugendliche wieder an unseren schönen Sport zu binden. Die Tür steht den Vereinen weit offen in den kommenden Jahren. Die Jugend ist unsere Zukunft. Wir sind uns bewußt, ihnen ein gesundes und interessantes Umfeld mit tollen Angeboten zu bieten, in dem sie sich schnell wohl fühlen werden. Nur gemeinsam sind wir stark."
Das dürfte auch Sponsoren aus dem Leinetal, aus Northeim und Einbeck, aus der Region neugierig machen. Rund um den Leinepolder entsteht ein neuer Club, der ab der Saison 2019/2020 für große Aufmerksamkeit sorgen wird mit einem wohl einmaligen Slogan "Die Störche kommen". Der Storch wird das Wappentier des neuen Vereins JFV Leinepolder. Bisher kannte man nur die Kieler Störche. Ein Teilnehmer des Abends leicht schmunzelnd: "Die richtigen Störche gibt es nur bei uns im Leinepolder. Das macht die jungen Kicker bestimmt stolz. Sie werden das neue Trikot selbstbewußt tragen".
Die Gründungsversammlung ist für Mittwoch, 13. Februar um 19.15 Uhr vorgesehen. Informationen gibt es direkt in den Stammvereinen oder bei Erwin Pflugmacher, Telefon 01738699604 sowie bei Björn Huchthausen unter Telefon 017622717890.


Weitere Bilder unter https://www.northeim-news.de/sport/3938-die-st%C3%B6rche-kommen-jfv-leinepolder-vor-der-gr%C3%BCndung-integration-im-fokus

 

 

 

JUGENDFUSSBALL

Zwischen Einbeck und Northeim wächst ein neuer Verein

VON MARCO WASHAUSEN HNA 12.01.2019 Northeim – Bewegung wird in den kommenden Tagen und Wochen in den heimischen Jugendfußball kommen. Derzeit laufen die letzten organsatorischen Vorbereitungen, um einen neuen Klub ins Leben zu rufen: den Jugendfußballverein (JFV) Leinepolder. In Fragen und Antworten beleuchten wir das Geschehen.

Wer oder was genau ist der JFV Leinepolder? Im JFV machen der TSV Edesheim, der TSV Hohnstedt, der TSV Hollenstedt, der VfR Salzderhelden und der TSV Vogelbeck gemeinsame Sache. Diese fünf Stammvereine gliedern ihre Jugendfußballabteilungen aus und bündeln sie im JFV Leinepolder.

Wie weit sind die Planungen fortgeschritten? Am 25. Januar findet ab 18 Uhr im Sporthaus in Hollenstedt eine Infoveranstaltung statt. Dort sollen das Konzept und die Ideen, die hinter dem Verein stecken, vorgestellt werden. Der nächste Schritt folgt am 13. Februar. Für diesen Mittwoch ist die Gründungsversammlung des JFV Leinepolder terminiert.

Wer steckt hinter diesem neuen Verein? Die Idee, den Jugendfußball rund um den Leinepolder auf gemeinsame Beine zu stellen, entstand vor zwei Jahren. Nun wird sie in die Tat umgesetzt. Federführend ist Björn Huchthausen vom TSV Hollenstedt. Er wird dabei unterstützt. Jeder Verein stellt ein Mitglied im Vorstand.

Was versprechen sich die Organisatoren? Natürlich eine grundlegende Verbesserung der Situation in Sachen Jugendfußball. Der TSV Hollenstedt, der seine Nachwuchskicker  aktuell noch in der JSG Sülbeck ausbildet, und der VfR Salzderhelden, der bei den jüngsten Jahrgängen recht gut aufgestellt ist, sind in diesem Bereich bereits aktiv. Anders sieht es in Edesheim, Vogel beck und Hohnstedt aus. Dort treten die Herren als FSG Leinetal gegen den Fußball. Es gibt jedoch keine einzige Jugendmannschaft.

Warum macht die JSG Sülbeck nicht mit? Das bedauern auch die JFV- Verantwortlichen.  Björn Huchthausen: „Es gab mehrere Gespräche, in denen wir versucht haben, Sülbeck mit ins Boot zu holen. Daraus ist leider nichts geworden. Ich möchte aber betonen: Die Tür steht offen, falls die JSG es sich doch noch anders überlegen sollten.“

Wie wird der JFV Leinepol- der in der Saison 2019/ 2020 aufgestellt sein? Das ist schwer zu sagen. Der neue Verein ist allerdings in der Pflicht, mindestens drei Mannschaften zwischen der A- und der D-Jugend zu mel- den. Das ist jedoch wohl kein Problem. „Eine A-Jugend ist fest geplant. Auch bei den C-, D- und E-Junioren sind wir gut besetzt“, sagt Huchthausen. Langfristiges Ziel ist es, n allen Altersklassen vertreten zu sein. Dabei schaut man auch in Richtung Northeim und Einbeck, wo die Eintracht und die SVG bis zur Niedersachsenliga aktiv sind. „Falls dort ein Spieler nicht wie gewünscht zum Zug kommt, können wir vielleicht eine Alternative sein“, betont Huchthausen.

Wo können sich Interessierte melden? Grundsätzlich bei den Fachwarten in den fünf Stammvereinen. Außerdem stehen auch Björn Huchthausen (0176/22 71 78 90) und Erwin Pflugmacher  (0173/ 8 69 96 04) zur Verfügung.

 

KOMMENTAR von Marco Washausen- Jugendfußball - Ein mutiger Schritt

Jahr für Jahr gibt es weniger Jugendfußballmannschaften. Ein Trend, der nur ganz schwer zu stoppen ist. Umso mehr ist es zu begrüßen, dass nun fünf Vereine den JFV Leinepolder ins Leben rufen. Für die Leinetal-Dörfer Edesheim, Vogelbeck und Hohnstedt ist dies ein willkommener Neuanfang, schließlich ist dort in Sachen Jugendfußball aktuell völlig die Luft raus. Auf der anderen Seite des Polders hängt viel am TSV Hollenstedt. Der sitzt diese Saison noch mit der sehr gut aufgestellten JSG Sülbeck in einem Boot. Nun trennen sich jedoch die Wege. Gelingt dort ein sauberer Schnitt ohne Reibereien, bietet das womöglich Optionen für die Zukunft. Vielleicht wechseln dann irgendwann auch die Sülbecker ins Nest der Leinepolder-Störche.  

 

 

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com